Trauma und Dissoziation • Ein Angebot von S.P.ORG.-Consulting e.V.

Trauma und Dissoziation
Ein Angebot von S.P.ORG.-Consulting e.V.


Hauptseite

S.P.ORG.

Vielfalt e.V.

ISSD-D

Aktuelles

Hauptseite - Veranstaltungen


  • 25 - 26. November 2005: ISSD-Deutschland - Tagung in Sehnde / Köthenwald in Kooperation mit dem Klinikum Wahrendorff: "Täter - Opfer - Beziehung". ReferentInnen: Dr. Anna Salter (Wisconsin), Dr. Peter Heinl (London). Teilnahmegebühr: 150 / 110 f. ISSD-Mitglieder / 75 f. Pflegekräfte, Studentinnen etc. Flyer und Anmeldung übers ISSD-Büro, oder zum Download:
    Anmeldung
    Flyer.
    Mehr Infos unter ISSD-D
    Hinweis: Die ISSD-Tagungen finden immer jährlich am letzten Novemberwochenende statt.
  • 9.-30. Oktober 2004: Kinder ohne Bindung. Deprivation, Adoption und Psychotherapie. Internationale und Interdisziplinäre Konferenz anlässlich der Verleihung des Gesell-Preises an Sir Michael Rutter in München. Kosten: 125 . Infos und Tagungsprogramm unter http://www.theodor-hellbrügge-stiftung.de/ oder über Dr. Karl-Heinz Brisch (mailto:Karl- Heinz.Brisch@med.uni-muenchen.de).
  • 10.-11. November 2004: Fachtagung der Deutschen Akademie für Psychotraumatologie (DAPT): Psychotraumatologie das neue Paradigma in Forschung und klinischem Alltag in der Westfälischen Klinik Warstein. http://www.psychotraumatologie.de/dapt_tagung.htm. Referenten u.a. Dr. Fischer und Luise Reddemann, Veronika Engl, Vorstellung des KÖDOPS. Kosten: 200.
  • 13.-14. November 2004: Jahrestagung des AKF (Arbeitskreis Frauengesundheit) in Berlin im Rathaus Schöneberg. Infos unter http://www.akf-info.de/
  • 18.-20. November 2004: ISSD-Tagung in New Orleans: Moving Dissociation into the Mainstream. www.issd.org. Frühbucherrabatt läuft demnächst ab. Am 19.11.04 von 19.30-20.30 treffen sich die internationalen Mitglieder der ISSD und gehen anschließend gemeinsam essen. Organisator ist Eli Somer.
  • 26.-27. November 2004: ISSD-Deutschland - Tagung in Donaueschingen in Kooperation mit der Mediclin Baar Klinik: Wenn Gewalt die Seele spaltet neue Forschung und Praxis der dissoziativen Störungen. ReferentInnen u.a. Ellert Nijenhuis, Michaela Huber, Günter Seidler, Martin Sack, Ursula Gast. Teilnahmegebühr: 150 / 110 f. ISSD-Mitglieder / 75 f. Pflegekräfte, StudentInnen etc.
  • 3.-4. Dezember 2004: Harvard Medical School: Phase Oriented Treatment of Psychological Trauma: Attachment, Abuse, Dissociation & Affect-Dysregulation. Trainings-Kurs in Boston, mit Daniel Brown, Elizabeth Carlson, Pat Sable, Johan Vanderlinden und William Friedrich. Kosten: 325$ für ÄrztInnen, Sozialarbeiter + andere Professionen 275 $, StudentInnen 150 $. Mehr Informationen unter: www.hms.harvard.edu. Zusätzlich findet man da Hinweise auf Diagnostik-Intensiv-Seminaren und die weiteren Winterseminare.
  • Vom 6.-19.März 2005 findet in Bremen eine lange vorbereitete Ausstellung über Rituelle Gewalt und Viele Sein als Form des Überlebens im Konsul Hackfeld Haus statt. Infos zum Thema und über die Ausstellung findet man unter http://www.ausstellung-bremen.de/. Es gibt ein umfangreiches Begleitprogramm. Solche wichtigen Projekte sind auch weiterhin auf Spenden angewiesen (gegen Spendenquittung) : Bankverbindung: Schattenriss e.V., Sparkassen Bremen BLZ 290 501 01, Ktnr. 1628809, Stichwort Ausstellung.
  • April/Mai 2006 findet die nächste Tagung der UKSSD statt.
  • 11.-12. Juni 2005: 6. EMDR European Conference in Brüssel: Where Science and Practitioners Meet. Infos unter Bipe.be. Hauptsprecher sind: Francine Shapiro, Allan Shore, Arne Hofmann, Bessel van der Kolk, Chris Brewin und David Servan-Schreiber.
  • 18.-21. Juni 2005: 9. European Conference on Traumatic Stress (ECOTS) in Stockholm. Infos unter mailto:info@sfph.seoder http://www.estss.org/.
  • 23.-25. September 2005: 7. Jahrestagung der DeGPT in Dresden.(Noch keine) weiteren Infos unter http://www.degpt.de/. Die DeGPT verteilt Förderpreise.